Hinweis auf der Startseite

Willkommen!

Weil der Ausbau der Windenergie vor Ort oft auch Fragen und Bedenken aufwirft, hat die EnergieAgentur.NRW diese Dialogplattform entwickelt.

Hier können Kommunen und Projektentwickler interessierte Bürgerinnen und Bürger an geplanten Vorhaben beteiligen. Einige Pilot-Kommunen sind bereits dabei. Der WindDialog.NRW will so dazu beitragen, die Windenergienutzung in NRW transparent zu gestalten.

Wir freuen uns auf den Austausch, nutzen Sie dazu auch unser Online-Bürgerbüro!

17. 11. 2014

Statements

„Die Diskussion zur Windenergie muss dringend versachlicht werden, damit diese zentrale Zukunftsenergie in NRW stetig ausgebaut werden kann. Denn nur mit der Windenergie können wir die Energiewende in NRW erfolgreich vorantreiben.“
Jan Dobertin - Geschäftsführer des Landesverbandes Erneuerbare Energien

„Wir begrüßen den neuen WindDialog.NRW und sehen darin eine wichtige Ergänzung des gesamten Informations- und Dialogangebots der Landesregierung und der aktiven Verbände zur Windenergienutzung in NRW.“
Josef Tumbrinck - Landesvorsitzender des NABU NRW

„Wir freuen uns auf der Homepage der EnergieAgentur.NRW als kritische Stimme vertreten zu sein. Wir erwarten, dass die Bürgerinnen und Bürger offen und ehrlich informiert werden über die gesundheitlichen Risiken durch die Windenergie, die Gesamtkosten der Energiewende, die tragischen Folgen für den Arten-/ Natur- und Landschaftsschutz sowie über die Konsequenzen für die einzelnen Gemeinden.“
Heiner Brinkmann - Sprecher VernunftWende Bündnis NRW

Vor-Ort-Beratung

Einige Konflikte um die Windenergie erfordern den persönlichen Kontakt und den Aus­tausch der Menschen vor Ort.

Die EnergieAgentur.NRW unter­stützt in diesen Fällen nordrhein-westfälische Kommunen, Projektentwickler sowie Bürger­innen und Bürger mit sach­kundiger Beratung, umfassender Information oder einer pro­fessionell geführten Ver­mittlung.

Wenden Sie sich bei In­teresse direkt an das Team des EnergieDialog.NRW.

WindPlanung.Navi

Die Verfahren zur Steuerung des Ausbaus der Windenergie in den Kommunen und zur Genehmigung von Anlagen sind komplex und für Laien häufig kaum nachzuvollziehen. Schnell ist in der öffentlichen Diskussion vor Ort von „Tabukriterien“, „Bauleitplanung“ und „Konzentrationszonen“ die Rede, und eine allgemeine Verunsicherung entsteht. Den Ablauf des Verfahrens und die Relevanz einzelner Schritte adäquat darzustellen, stellt Vorhabenträger häufig vor große Herausforderungen.

Mit WindPlanung.Navi möchte die EnergieAgentur.NRW eine Hilfestellung leisten und veranschaulichen, wie der Planungs- und Genehmigungsprozess auf kommunaler Ebene typischerweise strukturiert ist und welche Aspekte zu welchem Zeitpunkt von Bedeutung sind. Während der Navigation durch die einzelnen Phasen erhalten Sie Informationen zu den verschiedenen Verfahrensschritten. Dabei werden insbesondere die gesetzlichen Beteiligungsmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger aufgezeigt.

Newsletter

Mit dem Newsletter bleiben Sie stets auf dem Laufenden!

Angaben mit (*) sind Pflichtfelder
Beitrag

Akzeptanz: Anwohner können Windenergieanlage per SMS abschalten

 

Im Bürgerwindpark Dumte lassen sich die beiden Windenergieanlagen per SMS abschalten, wenn sich Anwohner im Umkreis durch den Schattenwurf gestört fühlen. Die in Eigenregie entwickelte Lösung dürfte bislang einmalig sein. Sie bietet den Betreibern mehr Flexibilität und schafft zugleich in der Nachbarschaft ein Plus an Akzeptanz.

14. 12. 2015
Beitrag

Aktualisierte Auflage des Handbuchs zur Windenergieplanung online

Das Online-Windenergie-Handbuch ist aktualisiert und an die Novellierungen in Rechtsprechung und Planungspraxis angepasst worden. Die zwölfte Auflage der Arbeitshilfe für Planungspraktiker und Genehmigungsbehörden greift die aktuellen Entwicklungen des Jahres 2015 auf und bringt den gegenwärtigen Erkenntnisstand in planerischen Fragen auf den neuesten Stand.

24. 02. 2016
Frage

Abstandsflächen zu gesetzlich geschützten Feuchtbiotopen

Welcher Abstand muss von Windenergieanlagen zu gesetzlich geschützten Feuchtbiotopen eingehalten werden, damit durch die Baumaßnahmen der Wasserhaushalt der Feuchtbiotope nicht gestört wird?

4 Kommentare | Gast | 07. 07. 2016
Frage

Abstand zum ROTMILAN

Welcher Abstand in Meter muss von WEA zu Rotmilan- und Schwarzstorchbrutstätten gesetzlich in NRW eingehalten werden? Gilt da das "Helgoländerpapier"?

Gast | 14. 09. 2016
Frage

Abrechnung WEA nach Ausschreibung

Gibt es schon eine Aussage der Energieversorger, wie ein Windpark in Zukunft abgerechnet wird, da jede einzelne Anlage einen eigenen Referenzertragswert hat und somit auch unterschiedliche Vergütungen erhält?

1 Kommentar | Gast | 26. 02. 2016
vergangener Termin

7. Branchentag Windenergie NRW

Von 02.07.2015 - 8:30 bis 03.07.2015 - 16:00
Airport Hotel, Düsseldorf

Der 7. Branchentag Windenergie NRW wird neben zahlreichen Workshops zu aktuellen Fragestellungen innerhalb der Branche auch wieder einen gezielten Workshop für kommunale Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter anbieten.

vergangener Termin

2. Innovationsforum Energielandschaft Münsterland

18.11.2015 -
Von 9:00 bis 13:30
Gut Havichhorst, Münster

Wie können wir die Energiewende schaffen und gleichzeitig das Münsterland als lebenswerte Landschaft bewahren? Welche Auswirkungen hätte eine Intensivierung der Erdgasförderung u.a. durch Fracking auf das Landschaftsbild im Münsterland?

Frage

10-H Regelung

Warum müssen in Bayern die Windräder einen Abstand der zehnfachen Höhe der Anlagen haben und warum darf man in NRW direkt an die Wohnbebauung Anlagen stellen?

Gast | 18. 05. 2017
Medien

"Energie-Kommune" Niebüll

Die Animation der Agentur für Erneuerbare Energien zeigt am Beispiel der "Energie-Kommune" Niebüll, wie ein Windpark als Bürgerwindpark umgesetzt werden kann und welche Gesellschaftsformen dabei in Frage kommen.

20. 11. 2014

Seiten